Historischer Film: „Der unbekannte Kontinent“

Um Arzneimittelthemen und Pharmaforschung der Öffentlichkeit nahezubringen, gab die Medizinisch Pharmazeutische Studiengesellschaft, die damalige Trägerin der Paul-Martini-Stiftung, in den 1960er Jahren mehrere Dokumentarfilme in Auftrag. Als aufwendigstes Werk ging daraus 1968 der Film „Der unbekannte Kontinent“ hervor.

In rund 40 Minuten zeigt dieser beispielhaft die biomedizinische Forschung der damaligen Zeit und die Methoden zur Entwicklung neuer Medikamente. Abstrakte Themen wie individuell unterschiedliche Arzneimittelwirkung oder Placebo-Effekt veranschaulicht er mit einer besonderen Bildsprache.

Die Regie führte Eckehard Munck, einer der besten medizinischen Dokumentarfilmer seiner Zeit.

Der Film wurde in mehrere Sprachen übersetzt, darunter Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Japanisch und Arabisch. Die englische Fassung „The Unknown Continent“ wurde 1973 beim US International Film & Video Festival in der Kategorie Industriefilm als einer der zehn besten Filme der 1960er Jahre ausgezeichnet.

Verbreitet wurde der Film auf Filmrollen im 16 mm Format, wie es damals auch bei Schulfilmen gebräuchlich war.

Die Paul-Martini-Stiftung hat anlässlich ihres 50jährigen Bestehens die deutsche Fassung dieses historischen Films digitalisieren und so wieder zugänglich gemacht. Sie können sie ansehen, wenn Sie auf das nebenstehende Standbild klicken.

Paul Martini | Stiftung | Veranstaltungen | Paul-Martini-Preis | Publikationen | Historischer Film | Kontakt | Impressum