Symposium 2022

Herzerkrankungen: Todesursache Nr. 1 – Neue Perspektiven der Arzneimitteltherapie

Symposium der Paul-Martini-Stiftung 2022
in Verbindung mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina


Wichtige Informationen zum Hybrid-Format

Freitag, den 18. und Samstag, den 19. November 2022 in Berlin
und online via Live-Stream

Teilnahme nur mit bestätigter Anmeldung. Jetzt anmelden!

Veranstaltungsort

Hörsaal der Kaiserin-Friedrich-Stiftung
Robert-Koch-Platz 7
10115 Berlin

Google Maps

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Stefan Endres
Direktor der Abt. für Klinische Pharmakologie
Medizinische Klinik und Poliklinik IV
Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München
Forschungsdekan der Medizinischen Fakultät
Lindwurmstraße 2a
80337 München
Telefon +49 89 4400-57300
endres@lmu.de


Prof. Dr. med. Lars Maier

Universitätsklinikum Regensburg
Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg
Tel: +49 941 944-7201
E-Mail: lars.maier@ukr.de

Teilnahme

Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei.

CME-Anerkennung

Die Veranstaltung wird von der Ärztekammer Berlin mit 9 Fortbildungspunkten anerkannt.

Kontakt

Paul-Martini-Stiftung
Hausvogteiplatz 13
10117 Berlin
Telefon +49 30 20604-599
Telefax +49 30 20604-598
info@paul-martini-stiftung.de

Die Paul-Martini-Stiftung und ihre Finanzierung

Die gemeinnützige Paul-Martini-Stiftung, Berlin, fördert die Arzneimittelforschung sowie die Forschung über Arzneimitteltherapie. Die Stiftung intensiviert den wissenschaftlichen Dialog zwischen medizinischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen in Universitäten, Krankenhäusern, der forschenden Pharmaindustrie und anderen Forschungseinrichtungen sowie Vertretern und Vertreterinnen der Gesundheitspolitik und der Behörden. Dazu dienen die jährlich ausgerichteten Symposien und Workshops und die Verleihung des Paul-Martini-Preises. Träger der Stiftung ist der vfa, Berlin, der als Verband derzeit 48 forschende Pharma-Unternehmen vertritt.

Die Stiftung ist benannt nach dem Bonner Wissenschaftler und Arzt Professor Paul Martini (1889 - 1964), in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die klinisch-therapeutischen Forschung.

Alle Veranstaltungen dienen zur Erfüllung des Stiftungszweckes und sind produktneutral. Die Veranstaltungen und der Paul-Martini-Preis werden ausschließlich aus den jährlichen Zuwendungen des vfa finanziert. Ein Einzelsponsoring oder eine Kofinanzierung durch Firmen ist nicht gegeben.