Symposium 2019

Arzneimitteltherapie bei Menschen im Alter

Symposium der Paul-Martini-Stiftung 2019
in Verbindung mit der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften

Freitag, den 15. und
Samstag, den 16. November 2019 in Berlin

Jetzt anmelden

Veranstaltungsort

Kaiserin-Friedrich-Stiftung
Robert-Koch-Platz 7
10115 Berlin

Kontakt

Paul-Martini-Stiftung
Hausvogteiplatz 13
10117 Berlin
Telefon +49 30 20604-599
Telefax +49 30 20604-598
info@paul-martini-stiftung.de

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Stefan Endres
Ludwig-Maximilians-Universität
Direktor der Abt. für Klinische Pharmakologie
Medizinische Klinik und Poliklinik IV
Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München
Forschungsdekan der Medizinischen Fakultät

Prof. Dr. med. Ursula Müller-Werdan
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Direktorin der Klinik für Geriatrie und Altersmedizin
Reinickendorfer Str. 61
13347 Berlin
Telefon +49 30 4594-1901
ursula.mueller-werdan@egzb.de

CME-Anerkennung

Die Anerkennung als ärztliche Fortbildung ist bei der Ärztekammer Berlin beantragt.

Die Paul-Martini-Stiftung und ihre Finanzierung

Die gemeinnützige Paul-Martini-Stiftung, Berlin, fördert die Arzneimittelforschung sowie die Forschung über Arzneimitteltherapie und intensiviert den wissenschaftlichen Dialog zwischen medizinischen Wissenschaftlern in Universitäten, Krankenhäusern, der forschenden Pharmaindustrie, anderen Forschungseinrichtungen und Vertretern der Gesundheitspolitik und der Behörden. Dazu dienen die verschiedenen Veranstaltungsformate und die Verleihung des Paul-Martini-Preises. Träger der Stiftung ist der vfa, Berlin, der als Verband derzeit 45 forschende Pharma-Unternehmen vertritt.

Die Stiftung ist benannt nach dem Bonner Wissenschaftler und Arzt Professor Paul Martini (1889 - 1964), in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die klinisch-therapeutischen Forschung.

Alle Veranstaltungen dienen zur Erfüllung des Stiftungszweckes und sind produktneutral. Die Veranstaltungen und der Paul-Martini-Preis werden ausschließlich aus den jährlichen Zuwendungen des vfa finanziert. Ein Einzelsponsoring oder eine Kofinanzierung durch Firmen ist nicht gegeben.